Sandy

  Verstorben 26.02.2017

 

Sandy wurde im April 2014 von einer befreundeten Tierliebhaberin an einem einsamen Strand auf Maltas Nachbarinsel Gozo gefunden. Der Kater lebte dort bereits seit 3 Jahren und wurde regelmäßig von einem älteren Engländer gefüttert. Ursprünglich lebten drei Katzen in der Bucht, doch zwei von ihnen waren eines Tages spurlos verschwunden.

Unsere Bekannte merkte schnell, dass etwas mit dem Kater nicht stimmte. Der ältere Engländer hatte ihm eine Dose Nassfutter auf einen Stein gekippt und war danach gleich fortgegangen. Sandy nahm ein paar Bissen vom Futter, spuckte sie jedoch wieder aus und wimmerte herzzerreißend. Der kleine Kater kroch unserer Bekannten auf den Schoss und wollte sich von dort nicht mehr herunterbewegen lassen. Sandy war stark dehydriert und sehr abgemagert. Das Schicksal des kleinen Katers ging unserer Bekannten sehr nahe und sie bat Sigi per Handy vom Strand aus um Hilfe. Sigi versprach, den kleinen Sandy bei sich aufzunehmen und sich um ihn zu kümmern.

Am Abend bekam er gleich ein Schmerzmittel verabreicht. Mehrere Tierarztbesuche an den darauffolgenden Tagen brachten keine guten Nachrichten hervor: Sandy hatte einen mehrfach gebrochenen Kiefer, wahrscheinlich
infolge eines Fußtrittes, und wurde positiv auf FeLV getestet. Der Kiefer ist längst zusammengewachsen, wenn auch mehr schlecht als recht. Alle drei bis vier Wochen bekommt Sandy eine Dosis Diprophos, ohne die er die Futteraufnahme verweigert. Seine Medizin lässt er sich widerstandlos injizieren, ganz so, als wüsste er, dass sie ihm die Beschwerden nimmt. Sandy hat dann gut zugenommen, er hat seidenes Fell und glänzende Augen bekommen.

Seit einiger Zeit lebt er mit Knutschkugel in einem Zimmer. Die zwei verstehen sich sehr gut: Sie fressen nebeneinander und kuscheln gemeinsam. Es ist eine richtige Katerfreundschaft entstanden.

Sandy am Strand von San Blas (Gozo)