Unterstützen Sie uns mit
Ihren Online-Einkauf
ohne Extrakosten

Leid verhindern

Auf Malta leben unzählige herrenlose Straßenkatzen. Viele von ihnen wurden von ihren ehemaligen Besitzern ausgesetzt und einfach ihrem Schicksal überlassen. Diese Katzen sind täglich einem harten Überlebenskampf ausgeliefert auf der Suche nach Futter und Wasser. Viele von ihnen erkranken und sterben einsam und qualvoll. Der Straßenverkehr und Tierquäler fordern ebenfalls viele Opfer.

Die meisten der ausgesetzten Katzen sind nicht kastriert und vermehren sich unkontrolliert. Man hat ausgerechnet, dass ein einziges Paar Katzen, welches pro Jahr in drei Würfen etwa 14 Kätzchen zur Welt bringt, in nur fünf Jahren 65.536 Nachkommen haben kann.

 

 

Jedes Jahr werden also tausende Katzenbabys geboren, die eine traurige Zukunft haben. Sie streunen herum, sind krank und unterernährt, werden überfahren, erschossen, von Hunden gejagt oder noch schlimmeres. Täglich werden tote oder schwerstverletzte Tiere gefunden.

 

 

 

 

 Es ist aber keine Lösung alle diese Tiere nach Deutschland zu holen, und auch Futter allein reicht nicht. Man muß das Problem an der Wurzel packen und diese Lösung ist einzig und allein Kastration. Denn nur durch Geburtenkontrolle kann diesem Elend ein Ende gesetzt werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei den Kastrationen geht Frau Baron systematisch vor. Wenn sie eine neue Katzenkolonie entdeckt, fängt sie eine Katze nach der anderen ein. Dies funktioniert in der Regel nur nachts, da die Tiere sehr scheu und misstrauisch sind. Dann wird das jeweilige Tier untersucht und kastriert. Ist es soweit gesund und hat sich nach der OP erholt, wird die Katze nach wenigen Tagen an der Stelle wieder ausgesetzt wo sie eingefangen wurde.

 

 

Frau Baron erhält sogenannte Kastrationsgutscheine von anderen Organisationen. Die decken aber längst nicht den Bedarf und so hat sie vor ca. 2 Jahren einen kleinen Laden eröffnet. Dort verkauft sie Sachspenden (teilweise aus Deutschland) für sehr kleines Geld, da die Leute in dieser Gegend sehr arm sind. Mit dem Erlös können weitere Kastrationen bezahlt werden und auch die Miete für den Laden.

 

 

 

 

Aber es reicht immer noch nicht. Frau Baron könnte noch mehr Katzen kastrieren lassen, wenn sie die finanziellen Mittel hätte. Kastrationen sind auf Malta erheblich günstiger als in Deutschland. Die Kastration eines Katers kostet ca. 20€, die einer weiblichen Katze ca. 40 €.

 

 

 

 

 

 

Ab 5,00 Euro/mtl. können Sie eine Kastrationspatenschaft übernehmen (nach oben sind selbstverständlich keine Grenzen gesetzt).

Oder Sie erstehen hier bei uns einen Kastrationsgutschein. Ein Gutschein für eine Katerkastration kostet 20 Euro, ein Gutschein für die Kastration einer weiblichen Katze 40 Euro. Selbstverständlich kann ein Gutschein auch anteilig erworben werden. Sobald die Kosten für eine Kastration zusammen sind, stellen wir Frau Baron diesen Gutschein zu.

 

Mit der Übernahme einer Kastrationspatenschaft oder eines Kastrationsgutscheins helfen Sie sehr vielen Katzen, nämlich denen, die durch Ihre Hilfe nicht in eine Welt voller Angst, Qualen, Hunger und Krankheiten geboren werden.