Nachruf für Martin

geboren 11.01.2013...gestorben 07.10.2013

Lieber Martin,

diese Zeilen zu schreiben, tut unsagbar weh. Du lebst nicht mehr und ich kann es einfach nicht begreifen. Warum? Du warst noch so jung! Gerade mal 2 Wochen durftest Du diesen blöden Käfig hinter Dir lassen und konntest ein wenig erahnen wie schön das Leben sein kann...wie schön es sein kann ein eigenes Zuhause zu haben. Ich hatte mich schon gefreut irgendwann in naher Zukunft Deinen "Zuhause gefunden" Text zu schreiben und jetzt wird es ein Nachruf für Dich...es ist nicht fair...

Martin, mein kleiner Zauberer...der Name Merlin hätte viel besser zu Dir gepaßt. Nicht nur Dein Äußeres war außergewöhnlich (Du hattest sogar mehrfarbige Schurrbarthaare)...auch Dein Wesen war es. Du warst einfach bezaubernd...hast mich von der ersten Sekunde an verzaubert...
"Alles wird gut, habe noch ein wenig Geduld" habe ich zu Dir gesagt. "Du wirst bald ein eigenes Zuhause haben und dann fängt das Leben für Dich richtig an."

Ich konnte mein Versprechen nicht halten...

Martin, mein kleiner Zauberer, Du warst todkrank und keiner hat es geahnt...kein Arzt, kein Medikament dieser Welt konnte etwas dagegen tun. "Laß ihn gehen" sagte Sigrid am Telefon zu mir. "Laß ihn gehen...quäle ihn nicht." Es tut mir so leid, Du durftest nur 10 Monate alt werden und wirst nie erfahren wie schön ein Katzenleben sein kann. Jetzt kann ich nur hoffen, daß Deine Schwester gesund bleibt und für Euch beide leben kann...

Nur wenige Tage war es Dir vergönnt, aber genau so wie auf diesem Foto möchte ich Dich in Erinnerung behalten: verspielt, neugierig, lebhaft, aufgeweckt...einfach bezaubernd...

Martin, mein kleiner Zauberer, ich habe mein Versprechen nicht gehalten...verzeih mir...

In tiefer Trauer
Anja

Mein kleiner Martin, nun musstest Du gehen.
Aber Du warst nicht allein,
nicht auf Deinem Weg, nicht hinter dem Licht,
auf welches Du zugingst.
Ich hielt Dich, als Du einschliefst
und mein Herz war bei Dir, als Du erwachtest,
dort in der neuen, anderen Welt.
 
Dort ist nun Glück und Wärme, mein kleiner Zauberer.
 
Du warst so tapfer,
ich wünschte, ich wäre auch so,
dann wäre es mir leichter gefallen,
Dich gehen zu lassen.
 
Es bricht mir das Herz,
dass Du nicht mehr da bist,
mich nicht mehr um den Finger wickelst,
mit Deiner einmaligen Persönlichkeit.
Aber ich weiß, dass ich mich trennen musste,
Du solltest keinen langen qualvollen Weg vor Dir haben,
Du hast es verdient in Würde zu gehen.
 

(Verfasser unbekannt, ich habe es aber etwas geändert)