Queenies Geschichte

24.11.2015

Kerlchen und Queenie, 2 ehemalige Langzeitinsassen vonSigrid, sind seit ein paar Tagen in Deutschland. Ihnen geht es gut, aber beide haben noch einen langen Weg vor sich. Das Pflegefrauchen fragte nach Queenies Vorgeschichte, da sie sehr ängstlich ist. Und dies erzählte Sigrid uns dann:

"Queenie habe ich als Katzenbaby eingefangen. Sie hatte eine Bisswunde im Gesicht und an der Stelle der Wunde hat sich dann im Mäulchen ein Tumor entwickelt. Sie war noch so klein und es ist mir nicht gleich aufgefallen. Als ich dann bemerkt habe, dass sie nicht richtig essen kann, habe ich sie zum Tierarzt gebracht und dann hat die Tierärztin den Tumor entdeckt und gleich rausoperiert. Da war Queenie etwa 4 Monate alt.

 

 

 

 

 Ich habe Queenie dann aus der Vermittlung rausgenommen, weil die Vermutung im Raum stand, dass es Krebs ist. Es war aber, Gott sei Dank, kein Krebs, sondern der Tumor war wirklich aufgrund der Bisswunde entstanden. Im folgenden Jahr ist nichts mehr aufgetreten.

 Queenie hat die Schmerzen, die sie in ihrem Mäulchen hatte, auf Menschen bezogen. Sie hat dadurch das Vertrauen zum Menschen absolut verloren. Ich hatte ja versucht ihr zu helfen und musste sie auch eine Weile zwangsfüttern, was ihr weh getan hat. So habe ich erst festgestellt, dass sie im
 Mäulchen einen Tumor hatte. Ein Katzenbaby hat so ein kleines Mäulchen...

 Von da an war sie sehr schüchtern. Davor war sie eine absolute Knutschkugel. Wenn ich mir sehr viel Zeit genommen habe, lies sie doch mit sich schmusen. Sie ist eine sehr liebe Katze, aber sehr, sehr, sehr ängstlich. Sie ist immer vor Angst gestorben, wenn ich sie zum Tierarzt schleppen musste. Das war immer ein Horror für sie."

Auf ihrer Pflegestelle hat Queenie, und natürlich auch Kerlchen jetzt Karli, alle Zeit der Welt. Wir bekommen regelmäßig Berichte zugeschickt und freuen uns über jeden noch so kleinen Fortschritt. Nur aktuelle Fotos haben wir leider noch nicht. Da müssen wir noch etwas Geduld haben...auf dem Foto oben ist Queenie noch auf Malta.