Sigrids Tierschutzarbeit 20141020

20.10.2014

Ein kleiner Einblick in den Alltag von Sigrid. Dieses Mail von ihr erreichte uns vor ein paar Tagen:

Hallo, das ist die kleine Überlebenskünstlerin. Ihre Mama hatte keine Milch und somit hat sie ihre anderen Babys aufgefressen. Die Kleine mag nur keine künstliche Milch, also Zwangsfüttern, hoffentlich ändert sie bald ihre Meinung!

Die Mama versuche ich seit über einem Jahr einzufangen, endlich geschafft, aber nun habe ich wieder ein Bottelkind , sie ist erst zwei Wochen alt.

 

 

 
 

 

 

Dann bekam Sigrid die Nachricht, dass eine Katze einen Rand von einem Glas um den Hals hat und keiner konnte die Mieze fangen.
Sigrid sprach gleich mit der Fütterin ab, wann die Katze zum Fressen kommt. Die Katze brauchte ganz dringend Hilfe!
Da Sigrid diesmal nicht allein unterwegs war, konnte die Fangaktion ganz toll mit Fotos dokumentiert werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Sigrid hat Blut und Wasser geschwitzt...Das Glas hatte die Katze um den Hals und das spitze Stück war in der Nähe ihres Auges als Sigrid das Netz über sie gestülpt hat. Dann hörte sie ein Klack und das Glas ist gesprungen und Sigrid fürchtete, das die Katze sich verletzt hat! Die Katze hätte sich die Augen und das ganze Gesicht zerschneiden können. Aber es ist alles gut gegangen...

Dies waren nur 2 Notfall-Einsätze der letzten paar Tage.

Sigrid steht fast immer alleine da...

Sie muss täglich die Garagenkatzen versorgen, medizinisch und füttern, sowie die Klos reinigen.

Sie muss täglich 130 bis 150 Straßenkatzen und einige Hunde an verschiedenen Orten versorgen.

Sie hat 4 Katzennotfälle im Bad.

Das Katzenbaby muss oft gefüttert werden.

Tierarzttermine sind fast jeden Tag angesagt.

Sie muss das Großprojekt P-Katzen weiter machen.

Ihre eigenen Tiere müssen versorgt werden.

Ständig kommen neue Notfallmeldungen.

Der Charityshop muss geöffnet bleiben.

Und vieles wissen wir nicht, was Sigrid noch so alles machen muss...