Ein Happyend zu Weihnachten

21.12.2013

Dieser Beitrag könnte auch anfangen mit "Es war einmal ein kleiner Kater...
Denn der Kater, um den es hier geht, hatte so viel Glück wie es oft nur in einem Märchen vorkommt.

Am 16. November erreichte uns über Email ein Hilferuf:
Hallo liebe Katzenhilfe!
 
Ich wende mich an euch, weil ich nicht weiter weiß und es mir keine Ruhe mehr lässt. Ich komme aus Malta (Marfa) und vor dem Hotel gab es auch sehr viele Katzen (Riviera Resort and Spa). Ich habe die Katzen jeden Morgen mit frischer Wurst gefüttert. Dabei fiel mir ein kleiner Kater besonders auf. Er wurde von den anderen immer verscheucht. Später habe ich gesehen, wie die Gäste und Mitarbeiter des Hotels öfter nach ihm getreten haben. Der kleine Mann ist ja noch so unerfahren und ahnt nichts schlimmes bei den Menschen. Es hat mir das Herz zerrissen.

 

Ich hätte ihn am liebsten sofort mit nach Hause genommen, doch die Richtlinien lassen es nicht zu. Nun wende ich mich an Sie. Gibt es eine Möglichkeit, den kleinen Kater nach Deutschland zu holen? Ich würde ihn sofort bei mir aufnehmen.
Ich hoffe Sie können mir helfen. Ich möchte so gern Schlimmeres verhindern und dem kleinen Mann ein schönes zu Hause bieten.
Ich habe Ihnen ein Foto von mir und dem Kater beigefügt.
 
Mit freundlichen Grüßen
Annemarie R.

 


 
Wir haben uns natürlich umgehend bei Frau R. gemeldet und den Hilferuf an Sigrid weitergeleitet. Glücklicherweise hatten die Urlauber weitere Fotos von dem kleinen Kater gemacht und beschrieben uns ganz genau wo er zu finden ist. Jetzt ist der Ort Marfa von Sigrid aus gesehen allerdings genau am anderen Ende der Insel. Sigrid hat sich also dort mit einer Tierschützerin in Verbindung gesetzt und am 20.11. konnte der kleine Kerl eingefangen werden und wurde Sigrid übergeben. Da war die Erleichterung sowohl bei uns als auch bei den Urlaubern groß! Aber noch hieß es weiter bangen, denn war der kleine Kater auch gesund? Denn jede Katze, die wir ausfliegen lassen, wird auf Leukose und FIV getestet.
 



Am 27.11. kam dann die erlösende Nachricht aus Malta: der Bluttest auf FIV und FeLV (Katzenaids und Leukose) ist negativ. Uns allen fiel ein riesen Stein von Herzen. Schnell wurde ein Flugtermin vereinbart. Am 18.12. ist Knuddel, so hat Sigrid ihn genannt, nach Berlin geflogen. Seine neuen Adoptiveltern haben ihn dort selber in Empfang genommen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Und am 20.12. erreichte uns diese tolle Email mit Foto:

Hallo Frau Kündiger,

ich wollte Ihnen ein Foto von Knuddel schicken, damit Sie sehen können, dass er sich schon sehr wohl fühlt bei uns. Er hat sofort gefressen und getrunken. Auch die Benutzung des Katzenklos hat einwandfrei funktioniert. Man merkt aber, dass er wirklich sehr viel Liebe braucht. Er schmust und kuschelt sehr viel und sucht die körperliche Nähe. Wir sind froh, dass er keinerlei Berührungsängste zu uns hat. Ich denke, er fühlt sich hier sehr wohl. Sobald er uns sieht, fängt er auch sofort an zu schnurren. :)
Wir haben ihn übrigens Erwin genannt. Alle unsere Katzen haben Vornamen von berühmten Physikern. Nun ist er unser kleiner Knuddel-Erwin. :)

Und was uns auch noch besonders freut, Erwin wird kein Leben als Einzelkater führen müssen, sondern wird 2 Kumpels an seiner Seite haben. Wir drücken die Daumen, daß die Zusammenführung ebenso einen glücklichen Ausgang hat.

Frohe Weihnachten Knuddel-Erwin und natürlich auch Deiner tollen Familie!