Abreise von Malta - 23.09.2013

Mein letzter Tag auf Malta steht ganz im Zeichen der "Entspannung", denn die Zeit mit Sigrid war doch sehr anstrengend. Und ich schaffe es tatsächlich wenigstens einmal im Meer zu schwimmen! Ich hatte schon nicht mehr daran geglaubt...das Wasser war einfach herrlich!

Und dann ist er schon da...der Abreisetag, der sich zu einem einzigen Alptraum entwickeln sollte. Wir werden einigermaßen pünktlich am Hotel abgeholt und warten am Flughafen ganz gespannt auf Sigrid und unsere vierbeinigen Reisebegleiter.

 

 

 

Sigrid kommt mit etwas Verspätung, da sie noch mal zurück mußte. Sie hatte die Ersatzflugbox vergessen. Dann geht es erstmal in die Behindertentoilette, da die 2 weißen eine gute Verdauung hatten und alles saubergemacht werden muß. Schade, daß man hier keine Gerüche abbilden kann...

Jetzt aber ab zum Einchecken. Tja, und dann fängt die Schikane an. Ich habe alles was ich tun konnte bereits von Deutschland aus geregelt. 2 Katzen für den Frachtraum gebucht und 2 für die Kabine. Und das habe ich glücklicherweise auch schriftlich, denn die Mitarbeiter von der AirMalta haben wohl noch nicht mitbekommen, daß wir in einem Zeitalter der elektronischen Datenverarbeitung leben. Also gut, das ist dann gefühlte Stunden später geklärt. Dann geht es weiter. Beachboy und-girl sollen in einer großen Box fliegen im Frachtraum. Nein, das geht nicht 2 Katzen in einer Box. Ständig geht dieser Mann von der AirMalta in ein Büro hinter dem Schalter, um dann Ewigkeiten später mit irgendwelchen anderen Argumenten wieder heraus zu kommen. Wir immer wieder auf unsere schriftliche Bestätigung hingewiesen. Dann ist das endlich geklärt, ist die Box für die Kabine auf einmal zu groß. Es handelt sich um 2cm!!! Wenn Sigrid nicht zwischen mir und diesem vermaledeiten Büro gestanden hätte, hätte ich es wohl in diesem Moment gestürmt. Aber da haben sie die Rechnung ohne Sigrid gemacht. Glücklicherweise hat sie ja die andere Box dabei! Na die gucken vielleicht blöd! Also wir noch mal auf diese Behindertentoilette und Melanie und Martin schnell umgesetzt. Jetzt müssen wir noch den Flug für die 4 bezahlen. Und auch hier wieder nur Schikane. Mal soll in Bar bezahlt werden. Also rennt Sigrid quer durch die Halle, da der Schalter am anderen Ende der Halle ist. Nein das geht nicht. Sie muß mit Kreditkarte bezahlen. Also wieder zurück, da man das wieder an einem anderen Schalter machen muß. Aber auch hier wieder Diskussionen ohne Ende. Ich weiß nicht mehr wie oft Sigrid durch die Halle rennt, wir haben nur noch wenige Minuten bis zum Abflug, letzlich muß sie dann doch in Bar bezahlen.

Bitte seht mir nach, daß ich in dieser ganzen Aufregung und Hektik nicht daran gedacht habe, Fotos zu machen. Wir sind dann wirklich auf den allerletzten Drücker in den Flieger, aber es sind alle 4 Katzen an Bord! Ich bin so erleichtert, aber auch mit den Nerven am Ende, daß mir die Tränen kommen. Entspannen kann ich mich aber auch jetzt nicht wirklich, da wir in Düsseldorf zwischenlanden müssen und der Flughafen dort hat ja einen gewissen Ruf was tierische Fluggäste betrifft. Und dieser Tag steht unter keinem guten Stern...

Wir landen also kurz vor 19:00 Uhr in DDorf. Der Anschlußflug weiter nach Hamburg soll um 21:10 Uhr sein. Also genug Zeit...denken wir. Wir haben fast schon unsere Bording-Tickets in den Händen, als eine Durchsage kommt, daß der Flug annuliert wird. Mir fällt die Kinnlade runter. Und nun? Und wo sind Beachboy und -girl? Mir wird total heiß und ich bin kurz vorm Durchdrehen. Die Frau am Schalter greift dann zum Telefon und versucht herauszufinden wo die Katzen sind. Wir werden dann von einem Schalter zum anderen geschickt. Endlich sind wir richtig. Ja, ein Weiterflug nach Hamburg ist nicht möglich. Der letzte Flieger ist gerade weg. Wo sind die Katzen? Diese Frau mit ihrer Engelsgeduld macht mich rasent. Wir könnten auf Kosten der Lufthansa in ein Hotel und am nächsten Morgen fliegen. Mit 4 Katzen? Ohne Katzenklo...ohne Futter? Schulterzucken...das würde schon gehen. Wo sind die Katzen? Mein Gepäck ist mir so was von egal...ich will endlich die Katzen in Händen halten...in Sicherheit wissen...ich bin schweißgebadet und fühle mich wie in einem Alptraum der kein Ende nimmt.

Endlich bekommen wir Auskunft wo sich Beachboy und -girl und unser Gepäck befinden. Meine Schwester setzt sich weiter mit dieser Fau auseinander. Ich will unbedingt noch heute nach Hause, wie ist mir egal. Jedenfalls mache ich mich dann auf den Weg die Katzen und unser Gepäck zu holen. Den beiden geht es gut, man bin ich erleichtert! Als ich dann schwer bepackt wieder zurück bin, hat meine Schwester alles geregelt. Sie will ins Hotel und den nächsten Tag nach Hamburg fliegen, und für mich hat sie ein Bahnticket nach Bielefeld.

Meine Schwester hilft mir dann noch mit 2 Transportboxen und meinem schweren Koffer zum Bahnsteig zu kommen. Vielen Dank Lufthansa, ihr macht es Euch wirklich einfach! Meine Zunge hängt mir mittlerweile bis sonst wo, aber wie soll es auch anders sein...alle Getränkeautomaten am Bahnhof sind leer! Als ich dann endlich völlig fertig im Zug sitze, gebe ich erstmal Sigrid per SMS Bescheid (Maria konnte ich auf ihrem Handy nicht erreichen Stirnrunzelnd). Sigrid ruft dann entgeistert an, was ich denn im Zug mache. Sie ruft dann Maria auf dem Festnetz an (ich hatte doch nur ihre Handynr. gespeichert) und schildert ihr die Sachlage. Irgendwann meldet sich Maria dann bei mir und endlich kann ich mir meinen ganzen Frust von der Seele reden.

 

So gegen 23:30 Uhr bin ich dann endlich Zuhause! Alle 4 Katzen haben sich während der ganzen Reise vorbildlich verhalten. Na ja, im Zug roch es dann doch zwischendurch etwas streng, aber die Süßen haben keinen Mucks von sich gegeben. Jetzt können sie endlich aus ihren Boxen raus! Martin (Du fehlst mir mein kleiner Zauberer!) inspiziert sofort neugierig das Zimmer. Melanie kommt etwas zögernd hinterher, und die beiden weißen sind erstmal ab hinter das Sofa. Ich stelle noch frisches Wasser und ordentlich was zu futtern hin, und dann lasse ich sie ganz in Ruhe. Meine eigenen Katzen sind alle verschwunden. Hat die Anja doch schon wieder fremde Katzen mitgebracht! Ich glaube, so gegen 03:00 Uhr in der Früh bin ich dann auch endlich im Bett. Diese Rückreise werde ich so schnell nicht vergessen!