Unterstützen Sie uns mit
Ihren Online-Einkauf
ohne Extrakosten

125 unkastrierte Katzen - ein Alptraum!

06.09.2014 Update 06.12.

Wie wir vor ein paar Tagen erfuhren, gibt es auf Malta eine psychatrische Klinik, eine recht große sogar mit einem  Park ringsherum. Dort leben allerdings nicht nur Menschen, sondern auch 200 Katzen in einzelnen Höfen, die voneinander abgetrennt sind. Von den dort lebenden Katzen sind nur ca. 75 kastriert und so werden es immer mehr...

Nun ist man an Sigrid heran getreten, ob sie helfen kann eine totale Kittenschwemme zu verhindern…

 




Die Katzen dort werden gut mit Futter versorgt und es gibt keinen Straßenverkehr, d. h. gute Überlebenschancen für die Babys, die dann in wenigen Monaten auch Babys bekommen. Wir möchten uns gar nicht vorstellen wo das hinführt, wenn dort nicht sofort alle Katzen kastriert werden! Innerhalb weniger Monate werden es tausende von Katzen sein!!! Ein Alptraum!!!

Bitte helfen Sie uns dies zu verhindern!

 

 

Sigrid sucht verzweifelt Helfer und Ärzte, die hier mitmachen. Tag und Nacht werden sowohl die Lebendfallen wie auch hoffentlich einige Helfer in Aktion sein. Selbst wenn die Tierärzte zu vergünstigten Konditionen arbeiten (das wissen wir aber noch nicht), wird es eine Menge Geld kosten!

 

Wir brauchen hierfür dringend Ihre Unterstützung! Jeder Euro verhindert neues Leid.

 



Spenden- und Vereinskonto

Katzenhilfe Olli e.V.
Kto: 735 167 902
BLZ: 860 100 90
Postbank
IBAN: DE44860100900735167902
BIC: PBNKDEFF

Verwendungszweck: Kastrationen P-Katzen

Update 07.09.

Letzte Nacht erreichten uns die nächsten Infos. Die Fangaktion hat angefangen! 
 
Email von Sigrid:
Obwohl ich eine Katze vom Dachbalkon retten mußte, sie war da für 2 Tage ohne Wasser und Futter, und trotz Not-OP für Mamakatze, der der Darm zum zweiten mal am Popo raushing, habe ich es geschaft mit Peter (Fütterer) vor Ort zugehen!
 
Das Gelände ist riesig und verwinkelt, und da es ja schon 19 Uhr und es etwas ruhiger war, liefen überall Katzen herum!!
 
Wir werden einen Raum bekommen, wo wir die Tiere dann unterbringen können, zur Nachsorge bzw. nach Fangaktionen!
 
Die Katzenkinder kommen nun auch aus allen Löchern, so wie immer habe ich 3 neue , zwei mit Augenentzündung und eine hat sich die Seele aus dem Leib geschrien, und konnte das Futter nicht riechen, also alle 3 Katzenschnupfen!
 
Die meisten Katzen sind freundlich und nicht ängstlich, einige der Freundlichen sind bereits neutralisiert, aber die genaue Zahl der dort lebenden Katzen weiß niemand!
 


Die Katzen bewegen sich auf dem ganzen Gelände .Einige sahen wir an 4 verschiedenen Stellen, das waren neutralisierte Katzen mit auffälliger Zeichnung!
 
Das Einfangen der Katzenkinder hat etwas gestört, aber sie dort lassen wäre Ihr Tod!
 
Einige der Fütterer werden beim Einfangen helfen bzw . bei der Nachsorge. Ob das funktioniert werden wir sehen.
 
 
 
Peter wird die Nachsorge übernehmen, mit oder ohne Hilfe! Ich werde das Einfangen übernehmen und die Tiere zum Tierarzt bringen und abholen werden wir uns teilen. Nur bei den Tierärzten und wer die Neutratisationen zahlt sind wir noch nicht weiter. Für 15 Tiere habe ich noch Voutchers (Gutscheine), aber das ist nur ein Tropfen auf den heißen Stein!

 



 


(Anmerkung: Das Gesicht von Peter haben wir verfremdet, da wir nicht wissen ob es ihm recht ist, wenn man ihn auf den Fotos erkent.)

Hier ein Foto der Katzenkinder, die der Katzenschnupfen erwischt hat:

(Das 3. Katzenkind wurde beim Kotabsetzen fotografiert. Das möchte ich hier nicht zeigen. Etwas Privatsphäre dürfen auch Katzen haben!)

Und hier noch ein Foto der Katze, die in der letzten Nacht notoperiert werden mußte:

 

Update 12.09.

In unserem Info-Postfach landete folgende Email:

Hallo (ich weiß leider nicht bei wem ich mit dieser E-Mail lande, deshalb erst einmal diese unpersönliche Anrede),

ich bin Kristina und bin aktuell für zwei Monate auf Malta, um ein Praktikum in einem Mater Hospital zu absolvieren. Ich bin eine 25-jährige Medizinstudentin und gleichzeitig eine große Katzenfreundin mit drei Katzen zuhause. Obwohl ich erst gestern nachmittag gelandet bin, habe ich hier in L. schon viele dürre Straßenkatzen gesehen. Nach einer kurzen Googlesuche zum Thema Tierschutz auf Malta, habe ich eure Seite gefunden und bereits den kurzen Bericht über die Katzenkolonie auf dem Gelände der psychiatrischen Klinik gelesen. Noch immer 125 unkastrierte Katzen sind ein Alptraum! Da in dem Bericht geschrieben wurde, dass Sigrid immer noch fleißige Helfer sucht, würde ich mich hierzu gerne anbieten. Ich habe zwar leider Humanmedizin und nicht Tiermedizin studiert, aber trotzdem habe ich zwei gesunde Hände und könnte mit anpacken :) Aktuell wohne ich in L., wäre aber mit dem Bus mobil. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn ich etwas für die armen Katzen hier tun könnte, mir bricht es immer das Herz wenn ich sehe wie schlecht es Tieren in anderen Länder geht. Für einen kurzfristigen Kontakt hinterlasse ich noch kurz meine Handynummer: xxxxx, ansonsten bin ich auch jederzeit über E-Mail erreichbar.

Herzliche Grüße


Sigrid hat schon Kontakt zu Kristina und wir freuen uns riesig über das tolle Hilfsangebot!!!

Und leider noch etwas trauriges. Die Katze, die notoperiert werden mußte, hat es nicht geschafft. Der Darm hing ein 3. mal heraus und eine weitere OP war nicht möglich. Sie mußte erlöst werden...

Update 21.09.

Am Donnerstag wurden die ersten P-Katzen kastriert.

1. Rechnung 18.9.14
4 Katzen = 120 Euro
7 Kater = 105 Euro

Update 29.09.2014

Endlich gibt es einen Raum für die Nachsorge nach den Kastrationen. Er wurde geputzt und wird nun eingerichtet:

 

 

Update 01.10.2014

Sigrid hat sich gewundert, wieso in der psychatrischen Klinik "nur" 200 Katzen in den Abteilungen leben. Unkastrierte Tiere müßten sich eigentlich viel schneller vermehren und es müßten tausende sein...

Nun hat sie herausgefunden, warum das nicht so ist.

Die Tiere werden auf den Mülltonnen und auf Mauern gefüttert.
Katzenbabys werden von ihren Müttern gesäugt und danach...kommen sie nicht hoch auf die Mülltonnen und auf die Mauern...und verhungern.
So wird dort die Anzahl der Katzen gehalten.
Wir sind fassungslos, entsetzt und sehr, sehr traurig...zu was Menschen fähig sind.
Sigrid wird nun die Katzenkinder, die nicht mehr gesäugt werden, versuchen aufzunehmen, sie aufpäppeln, bis sie groß genug sind, an das angebotene Futter selber ranzukommen und sie dann wieder dorthin bringen.


Update 02.10.2014

Die Kastrationen gehen voran.
Leider gibt es aber viele Katzen, die krank sind. Katzenschnupfen und Durchfall haben eine ganze
Menge der Tiere. Sie werden nun erst gepäppelt und medizinisch versorgt.
Und wer darf das Futter zahlen??? Natürlich Sigrid und wir. So reicht Sigrids Futter nicht so lange,
wie wir berechnet und erhofft hatten. Sigrid muss nun auf Malta Hills i/d für die Kranken kaufen
(das ist dort preiswerter als hier) und wir müssen die Rechnungen dafür zahlen.
Auch Tierarztkosten entstehen zusätzlich.
Damit hatte ehrlich gesagt, keiner gerechnet, zumindest nicht mit so einem hohen finanziellen
Aufwand.
Hier sind einige der frisch kastrierten und kranken Miezen:

 

 

 

Update 13.10.2014

Und wieder sind einige Katzen in die Falle gegangen. Das hört sich einfacher an als es ist. Denn leider gehen auch bereits kastrierte Katzen in die Falle. Diese läßt Sigrid natürlich wieder laufen (wenn sie einen gesunden Eindruck machen) und die Falle wird wieder an den Start gebracht in der Hoffnung, daß beim nächsten mal ein unkastrierter Kandidat drin sitzt.

 

 

 

Update 17.10.2014

Für die Schnupfenkinder benötigt Sigrid ein bestimmtes Produkt. Sie hat damit gute Erfahrungen gemacht. Nur leider ist es auf Malta nicht zu bekommen. So haben wir es hier in Deutschland besorgt und zwei liebe Freundinnen unseres Verein haben es mit nach Malta genommen.

Hier die Rechnung dazu

Und wenn die Katzen die Kastration und evtl. Erkrankungen gut überstanden haben, geht es wieder zurück in die Freiheit. Macht es gut und paßt auf euch auf!

 

 

 

Update 25.10.

Die nächste Rechnung für die Kastrationen ist da (bitte anklicken): Rechnung Kastrationen

Update 03.11.

Für die Kastras der P-Katzen ist die nächste Rechnung da.
Die Kastrationen sind bei dem TA etwas teurer, er benutzt ein besseres Narkosemittel.
Es gab leider schon einen Narkosezwischenfall, die Katze hat es nicht überlebt. Also muss Sigrid nun auch darauf achten, wer ordentlich arbeitet und wer nicht das Billigste vom Billigen für die Straßenkatzen verwendet.
Es sind ja "Nur" Straßenkatzen...

 

 

Update 04.11.

Neue Fotos von der Nachsorge der P-Katzen.

Sie haben es schon geschafft und sind wieder in Freiheit

Und sie warten auf ihren Entlassungstermin:

Diese Katze hat leider Hautkrebs an den Ohren und wurde operiert.
Sie muss noch lange warten, bis alles verheilt ist.


Update 10.11.

Dies sind 2 weitere Kanditaten der Kastrationsaktion:


Update 06.12.

Wieder 2 neue Rechnungen, die wir bezahlen konnten. Aber langsam geht uns das Geld aus und wir sind dringend auf weitere Spenden angewiesen!

anklicken: Animal Doctors-Invoice #92718

anklicken: Animal Doctors-Invoice #91628